Nachtclub public
[search 0]
More

Download the App!

show episodes
 
Loading …
show series
 
Namir Blade rappt in "The Head" über Polizeibrutalität und rassistische Benachteiligung. Dazu kreiert er spannende Beats mit jazzigen Harmonien, Flöten-Samples und Gospelchören. Namir Blade kommt aus Nashville Tennessee, ist mit Musik aufgewachsen und hat diverse Erfahrungen mit verschiedenen stilistischen Ausrichtungen von House bis Hip Hop gesamm…
 
Emanzipierter Pop, ebenso klug wie mitreißend. Die Zutaten sind bewährt: Sarah Walks ansprechender Gesang, dazu eine Synthesizersequenz, markante Gitarrenakkorde und ein lebendiger Groove. Sarah Walks aus L.A. hat ein besonderes Gespür dafür, die Irrungen und Wirrungen von zwischenmenschlichen Beziehungen in griffigen, packenden Songs abzubilden. S…
 
Die Small Faces kannten die Bedürfnisse der Mod Szene, zu der sie gehörten: hart gespielter britischer Rhythm & Blues, mit einer unüberhörbaren Begeisterung für Tamla Motown. Soul aus den Häusern Stax und Tamla Motown, das lief in der englischen Clubszene rauf und runter: Sam & Dave, Wilson Pickett oder auch Otis Redding mit ihren markanten, besond…
 
Analoge Drumsounds, deren Verwobenheit erst im Laufe des Songs auf die bewährten Four On The Floor zurückgreift, dazu breit angelegte Synthesizerflächen, das sind Henry Greens Zutaten in "Realign". Empfindsam, sensibel, zerbrechlich, das sind die Worte, die einem zu Henry Greens Album "Half Light" in den Sinn kommen. Oft verharren die Songs in getr…
 
Ein Aschermittwoch mit jeder Menge Rock‘n Roll- Drama im großen Stil: Wall Of Sound mit wabernden Keyboardflächen, quirligen Sequenzen, spacigen Gitarren und wehmütigem Gesang. Die Psychedelic Furs haben lange pausiert. Als Punk-Band mit großem Hang zum Pop hatten sie ihre größten Erfolge im Laufe der 80er. Nichts desto Trotz ist ihr aktuelles Albu…
 
Staccatos von diversen Electro-Bassdrums, Afro-Elemente und Spacige Knack-Sounds sind die Bausteine für die Beats, dazu gerapptes proletarisches Bewusstsein. Das sind die Zutaten des Albums "Prole Art Threat" von Eastman. Eine Referenz an Mark E. Smith und seine Band The Fall - das hätte man von einem Grime-Künstler nicht unbedingt erwartet. Eastma…
 
Bananagun kennen das Einmaleins des Afrofunk: "People Talk Too Much" lässt mit Wah-Wah Gitarren, Bläserriffs mit viel Hall und einem treibenden Beat eine wohlige Unruhe entstehen. Bananagun kommen aus Melbourne und kombinieren in ihrem Psychedelic Rock Einflüsse aus unterschiedlichsten Himmelsrichtungen: Brasilianische Tropicàlia Sounds, Garagenpun…
 
Mit dezenten Electro-Grooves, Tröpfelnden Keyboardsequenzen, trockener Funk-Gitarre und vielen Arrangement-Extras verbreitet Westermans "Big Nothing Glow" Optimismus. An jeder Ecke warten Westermans Songs mit aufpoppenden kleinen Extras auf: eine verzerrte Gitarre, die mit ihren 2 Tönen einen grellen Ton in die wohlige Atmosphäre streut oder ein me…
 
"A Bloody Morning" von Owen Pallett im Popkocher Owen Palletts getragener Gesang ist die Oberfläche des Songs "A Bloody Morning", unter der apokalyptische Orchestersounds und schnell pulsierende Rhythmus-Patterns brodeln. Owen Pallett ist mit "Island" ein sowohl musikalisch als auch inhaltlich aktuelles wie zeitloses Album gelungen. Mit Hilfe des r…
 
"In Bloom" von Moses Sumney im Popkocher Ausladend, verschachtelt und vielschichtig beschreibt Moses Sumney seine Gefühle und den Umgang damit. Streicher, Chöre und E-Gitarren bringen den Song "In Bloom" zum Funkeln. Zwischen den Welten und Zeiten, im uneindeutigen Grau, wo niemand Erklärungen oder Antworten verlangt, dort fühlt sich Moses Sumney g…
 
"The Long And Winding Road" von den Beatles im Popkocher Das finale Beatles-Album "Let It Be" erschien 1970, abgemischt von Star-Produzent Phil Spector, der dem Song "The Long And Winding Road" einen schmachtenden Orchestersound verpaßte. Paul McCartney und der eigentliche Beatles Produzent George Martin waren "not amused", als sie die Songs von "L…
 
Mit Sudan Archives als Gastsängerin zelebriert Wilma Archers "Cheater" eine Reise an die Grenzen des Pop: elegischer Gesang, der von überraschenden Breaks und treibenden Bläser kontrastiert wird. Will Archer aka Wilma Archers Album "A Western Circular" sprudelt über vor Ideenreichtum: Jazz und dezenter R&B trifft auf schräge, modernistische Bläsers…
 
Die „Young Love“ klingt bei Margaret Glaspy nach eingängigem Electro-Pop mit geschmackssicheren Zutaten: ein durchgehender Pizzicato-Ton, Electrobass, Strings, Chöre und Half-Time Beat. Die New Yorkerin Margaret Glaspy ist jazzbewandert, kennt sich in Sachen Electro oder Trip-Hop aus, schreckt nicht vor Pop-Klischees zurück und hat hörbare Lust, di…
 
Schleppend langsam, dennoch intensiv und voller dramatischer Schönheit: "The Judgement" zeigt den großen Blues und Soulsänger Solomon Burke von seiner besten Seite. Solomon Burke‘s 2002er Album "Don‘t Give Up On Me" enthält bislang unveröffentliche Songs von Bob Dylan, Nick Lowe, Van Morrison und im Falle von "The Judgement" Elvis Costello und sein…
 
Young Gun Silver Fox huldigen dem West Coast-Rock der späten 70er. „Baby Girl“ erfüllt mit seiner Perfektion, Eingängigkeit und Groovyness alle dafür erforderlichen Kriterien. Soft Rock Marke LA von Fleetwood Mac, Christopher Cross und wie sie alle hießen, war zu seiner Zeit, also Ende der 70er bis in die 80er für mich ein Graus. Perfekt, antisepti…
 
Zu vielschichtiger Perkussion, Highlife Gitarren und eleganten Electrosounds intonieren Les Amazones d‘Afrique in "Queens" ihre eindrücklichen Gesänge gegen Macho-Kultur und Gewalt. Aus Mali, Guinea, Benin, Algerien sowie von der Elfenbeinküste stammen die Sängerinnen von Les Amazones d‘Afrique, ihre gemeinsame Sache ist der Kampf für die Rechte de…
 
Loading …

Quick Reference Guide

Copyright 2020 | Sitemap | Privacy Policy | Terms of Service
Google login Twitter login Classic login