Arkham Insiders public
[search 0]
More

Download the App!

show episodes
 
Loading …
show series
 
The Book (Das Buch) ist ein kleiner aber feiner Text, den Lovecraft ca. 1933/1934 verfasst hat. Es handelt sich um eine Prosa-Ausführung der ersten drei Sonette seines Zyklus Fungi from Yuggoth. So weit, so gut. Doch abgesehen von dieser offensichtlichen Tatsache bietet dieser Fragment gebliebene Text viele Anknüpfungspunkt an Lovecrafts eigenes We…
 
„The Thing on the Doorstep ist eine massive und in ihrer Genreverhaftung ‚reine‘ Horrorstory mit beklemmenden Bildern und einem Hinter- bzw. Untergrund elementarer Ängste […]“ schreibt Marco Frenschkowski in seiner Einleitung zu der Geschichte (in: Howard Phillips Lovecraft: Chronik des Cthulhu-Mythos. Band II. Festa Verlag. Leipzig 2011, S. 295). …
 
The Evil Clergyman (Der boshafte Geistliche) ist ein kurzer Text mit einer dubiosen Quellenlage. Allein das ist schon ein Grund, warum er nicht zum Lovecraft-Kanon gehört. Es handelt sich um einen nacherzählten Traum, den Lovecraft in einem Brief an Bernard Austin Dwyer geschildert haben will. Das Problem: dieser Brief liegt der Lovecraft-Forschung…
 
The Dreams in the Witch House (Träume im Hexenhaus) ist eine Geschichte, welche die Gemüter spaltet. Die Lovecraft-Forschung übt teilweise vernichtende Kritik, während die Fanbase seit jeher ein Faible für das krude Garn hat. Die Arkham Insiders stehen wohl irgendwo mittendrin … Wir sprechen einige der Kritikpunkte an, machen aber auch keinen Hehl …
 
Im Winter 1927/1928 fand in dem Hafenstädtchen Innsmouth in Massachusetts eine umfassende Razzia statt, die mit vielen Verhaftungen endete. Allgemein als Prohibition-Maßnahme bezeichnet, machte doch die Unterbringung der Festgenommenen stutzig: Sie wurden auf verschiedene Militärgefängnisse und sogar Konzentrationslager verteilt. Auftakt zu der Raz…
 
Um Aufschluss über das Leben in der ehemals tropischen bis gemäßigten Zone der Antarktis zu gewinnen, bricht im September 1930 eine Expedition in die Südpolar-Region auf. Geleitet wird das Unternehmen von William Dyer, welchem Wissenschaftler und Studenten verschiedener Disziplinen zur Seite stehen. Dyer selbst, der uns die Geschichte erzählt, ist …
 
Wer nach Science-Fiction-Anteilen im Werk H. P. Lovecrafts sucht, wird unzweifelhaft in der 1930 geschriebenen Erzählung Der Flüsterer im Dunkeln (The Whisperer in Darkness) fündig. Lovecraft entwird darin das Bild des Planeten Yuggoth am äußersten Rand des Sonnensystems, – ein bizarrer, lichtloser Ort und Heimat einer Spezies, die es – auf der Suc…
 
In The Dunwich Horror treffen wir gute alte „Bekannte“ wieder: die Miskatonic Universität in Arkham, das Necronomicon oder die Entität Yog-Sothoth. Auch die Wahl eines Schauplatzes im ländlichen Neuengland (in diesem Fall: Massachusetts) ist uns aus anderen Lovecraft-Geschichten vertraut. Dass The Dunwich Horror bisweilen – etwa von S. T. Joshi – r…
 
Mit diesem Podcast präsentieren wir eine (hoffentlich) interessante Doppelfolge. Die beiden Texte stehen in einem zeitlichen Zusammenhang, nicht jedoch in einem inhaltlichen. The Thing in the Moonlight wird von S. T. Joshi nicht zum offiziellen Œuvre Lovecrafts gerechnet. In der Tat handelt es sich um die Schilderung eines Traums, die von einem spä…
 
Zuerst einmal allen Hörerinnen und Hörern ein frohes neues Jahr 2021! Und wir möchten uns bedanken bei allen, die bei unserem Preisrätsel mitgemacht und uns zudem einige liebenswürdige Worte mit auf den Weg gegeben haben. Die Comics sind mittlerweile auf den Weg gebracht … Sodann geht es mit einem eher unbekannten Text Lovecrafts weiter: The Very O…
 
In der diesjährigen Weihnachtsfolge der Arkham Insiders geht es wieder einmal um Kunst – um die Kunst des Comics. Dieses Thema hatte unser Gast Erik Wenk bereits 2015 in einem AI-Podcast ausgelotet (Nr. 43, Tusche und Tentakel: Lovecraft im Comic). Seitdem hat sich natürlich einiges auf dem Gebiet getan … und eine dieser Taten nennt sich Yuggoth Ri…
 
The Colour out of Space zählt zu den Erzählungen, die Lovecraft selbst am höchsten einschätzte: das vielsagende Urteil eines Autors, der für seine Selbstzweifel- und Kritik bekannt war. Man kann die Story aber wirklich drehen und wenden, wie man will – es fällt schwer, etwas Nachteiliges über sie zu sagen. Sie ist von angenehmer Länge, interessant …
 
The Case of Charles Dexter Ward verlangt eine sehr genaue und am besten: wiederholte Lektüre. Lovecraft bringt so viele Elemente ins Spiel, dass die geneigte Leserschaft leicht den Überblick verlieren kann … Neben der Fülle an Motiven, biografischen und allgemein historischen Bezügen ist es vor allem das teuflische Spiel, das der wieder zum Leben e…
 
Mit dem Kurzroman The Case of Charles Dexter Ward (Der Fall Charles Dexter Ward) erreichen die Arkham Insiders einen Höhepunkt: Denn wir haben Lovecrafts längsten (belletristischen) Text vor uns liegen. Mit 51.500 Wörtern (in der früheren, gekürzten Version: 48.000) überrundet diese Erzählung sogar The Dream-Quest of Unknown Kadath. Und wie bei die…
 
Dicht an dicht hat Lovecraft die Ereignisse in seinem Kurzroman Die Traumsuche nach dem unbekannten Kadath gereiht, die sämtlich in einem rein deskriptiven Stil dargeboten werden; der Einsatz von Dialogen fehlt fast völlig. Wunder folgt auf Wunder, Scheußlichkeit auf Scheußlichkeit und nur in gut abgewogenen Dosen sollten die Beschreibungen von urz…
 
Dreimal träumt Randolph Carter von einer phantastischen Stadt im Sonnenuntergang. Dieses Traumbild weckt eine unstillbare Sehnsucht in ihm und erinnert ihn an ein verlorenes Glück aus Kindertagen. Doch die Großen Götter, so meint er, verwehren ihm den Zugang zu der Stadt, die er stets nur aus der Entfernung bewundern kann. So beschließt er, die Göt…
 
Bevor es in Bälde mit Lovecrafts längeren Texten losgeht, gönnen wir uns noch einmal eine kurze Verschnaufpause. Aber was heißt das schon! Auch wenn das Fragment The Descendant (Der Sproß) gerade einmal 1500 Wörter lang ist, hat Lovecraft wieder einmal viele Seitenhiebe auf sein bisheriges Werk gelandet. Wir reisen weit in die britische Vergangenhe…
 
Wir kehren zurück nach Kingsport, jenen uralten Küstenort, den wir bereits in den Podcasts Nr. 108 (The Terrible Old Man) und Nr. 139 (The Festival) besuchten. Diesmal interessiert uns jedoch weniger der „schreckliche alte Mann“ (der zwar auch vorkommt), sondern der Philosoph und Träumer Thomas Olney. Er kann sich des legendenumrankten Hauses auf d…
 
Als philosophische Abhandlung oder Traktat bezeichnete Lovecraft-Forscher S. T. Joshi The Silver Key (Der Silberschlüssel). Unrecht hat er damit nicht, denn die Darstellung der ästhetischen Ansichten des Protagonisten Randolph Carter sind unschwer als Lovecrafts eigene Überzeugungen zu erkennen. Nur verhalten blitzen dagegen imaginative Schauplätze…
 
Pickman’s Model (Pickmans Modell) ist Lovecrafts Geschichte über Bosten – das alte Boston, wohlgemerkt. Den zentralen Schauplatz der Story, das Bostoner North End, kannte er von wiederholten Besuchen. Die Gegend war und ist freilich dem städtischen Wandel unterworfen: Nur kurz nach der Niederschrift von Pickmans Modell suchte Lovecraft bei einem er…
 
Lovecrafts Abneigung gegen Kälte ist bekannt. Ob seine Überempfindlichkeit tatsächlich eine Krankheit war, können wir heute nicht bestimmt sagen. Jedenfalls scheint sie ihm das Thema für die heutige Story vorgegeben zu haben. Zudem spielt der New Yorker Schauplatz auf eine Örtlichkeit an, die Lovecraft aus eigener Erfahrung kannt. Doch Cool Air (Kü…
 
Lange angekündigt, haben wir endlich den Podcast zu Lovecrafts Rassismus aufgenommen. Wobei „Rassismus“ hier der Überbegriff für eine Gemengelage ist aus Lovecrafts politischen Ansichten, persönlichen Komplexen, seiner Unzufriedenheit und nicht zuletzt seiner Herkunft. Bekanntlich richtete sich Lovecrafts Abneigung nicht nur gegen Schwarze, sondern…
 
In the Vault (In der Gruft) ist sicherlich eine der ungewöhnlichsten Geschichten Lovecrafts. Von den Ansätzen des kosmischen Horrors oder der Dekadenzliteratur – beides Erscheinungen, die Lovecraft zuletzt umgetrieben hatten – ist die Story weit entfernt. Sie hat auch nichts mit einer klassischen Schauergeschichte zu tun und ist, zumindest für unse…
 
Auf dem Höhepunkt seiner New-York-Krise entsteht Lovecrafts kurze Erzählung He (Er). Zieht man das phantastische Element ab, so bleibt von der Geschichte eine Mischung aus persönlichem Hilfeschrei und Ressentiments übrig: Lovecraft fühlt sich in der großen Stadt unter den vielen „Fremden“ nicht wohl und sehnt sich nach Neuengland. Interessant, dass…
 
The Horror at Red Hook (Das Grauen in Red Hook) geht auf Lovecrafts Erfahrungen in New York zurück. Die Story ist veranlasst und geprägt von Fremdenfeindlichkeit und stellt in dieser Beziehung einen traurigen Höhepunkt in Lovecrafts Werk da. Auch die wilde Phantastik, eine Mischung aus Satanismus, Kabbalismus und Dämonologie, mag nicht jeder goutie…
 
Under the Pyramids ist eine in mehrfacher Hinsicht bemerkenswerte Geschichte. Es handelt sich um eine Auftragsarbeit im Namen des bekannten Magiers und Entfesselungskünstlers Harry Houdini, die in der Mai-Juni-Juli-Ausgabe 1924 von Weird Tales erschien. Dort wurde die Story allerdings unter dem Titel Imprisoned with the Pharaohs abgedruckt. Ihren u…
 
In The Shunned House (Das gemiedene Haus) erzählt Lovecraft lang und breit aus der Historie einer Familie aus Providence. Das Haus, das diese Familie bewohnt, ist offenbar ein ausgemachter Krankheitsherd. Der Erzähler kommt mithilfe seines Onkels der Ursache der mysteriösen Krankheitsfälle auf die Spur – und vernichtet die Brutstätte des Übels. So …
 
The Festival, geschrieben im Herbst 1923, ist eine kleinere der sogenannten Cthulhu-Mythos-Geschichten. Es ist die klassische Weihnachts-Erzählung von Lovecraft, für die eigentlich der Frühling die unpassende Jahreszeit ist. Da wir uns aber weiterhin an die Chronologie halten, gehen wir über diesen Umstand hinweg. Zur Vorbereitung für diesen Podcas…
 
The Unnamable gehört nicht zu Lovecrafts bekanntesten Geschichten. Und vielleicht gehört sie auch nicht zu seinen besten. Das ändert nichts daran, dass sie für seine Entwicklung als Regionalschriftsteller wichtig gewesen ist. Wir finden hier nicht nur den fiktiven neuenglischen Ort Arkham erwähnt, sondern mit dem Magnalia Christi Americana von Cott…
 
Neben Herbert West – Reanimator und The Lurking Fear haben wir mit The Rats in the Walls eine der bis dato längsten Erzählungen Lovecrafts im Podcast. Wie wir sehen, ist die Geschichte sorgfältig konstruiert und verfügt über ein – für Lovecraft ungewöhnliches – Spektrum von Figuren. Im Zentrum steht der Amerikaner Delapore, der nach dem Tod seines …
 
In unserem 2. Weihnachts-Podcast haben wir Daniel Decker zu Gast. Daniel bloggt seit 2009 unter dem Namen Kotzendes Einhorn – „das Blog für Liebe, Kultur und Revolution“. Und genau diese Mixtur (mit wechselnden Schwerpunkten) ist regelmäßig daselbst vertreten. Im Mittelpunkt unserer Unterhaltung steht jedoch Daniels jüngst veröffentlichtes Buch: Dø…
 
Eine Weihnachtsfolge war uns mal wieder nicht genug. Also haben wir zum Ausklang des Jahres 2019 zwei Podcasts in Angriff genommen. Im vorliegenden unterhalten wir uns mit Dennis — Künstlername: Der Maler in Gelb –, der den Arkham Insiders bereits vor einigen Jahren ein treffendes Porträt widmete. Seitdem lotet er mit seinem ureigenen Stil die Mögl…
 
Hand aufs Herz: Wer kennt Lovecrafts Story The Lurking Fear (Die lauernde Furcht) aus dem Jahr 1922? Viele werden mit dem Kopf nicken, aber bei genauerem Nachfragen wissen tatsächlich relativ wenige Lovecraft-Leser etwas mit der Geschichte anzufangen. Das liegt vielleicht daran, dass der (wieder einmal) namenlose Erzähler deutlich hinter den Ereign…
 
Zu dick aufgetragen, eine Parodie oder voller Klischees: Über Lovecrafts The Hound (Der Hund) gibt es so manche merkwürdige Vorstellungen und Meinungen. Bei den Arkham Insiders hingegen herrscht einhellige Begeisterung für die 1922 verfasste Story, in der Lovecraft einen Rundumschlag in Richtung seiner Vorbilder und Einflüsse probiert. So finden wi…
 
Ob es sich bei What the moon brings um einen der unbekanntesten Lovecraf-Texte überhaupt handelt, ist natürlich nur eine Vermutung. Was wir indes sagen können: Es gibt sehr wenig Sekundärliteratur zu diesem sogenannten Prosagedicht aus dem Jahr 1922. Und im Fandom scheint die Story beliebter zu sein als in der Forschung. Wie auch immer, uns hat Lov…
 
In Hypnos bedient Lovecraft sich wieder einmal der antiken griechischen Mythologie. Hypnos ist das griechische Wort für Schlaf bzw. der Ausdruck steht für den personifizierten Schlaf und reiht diese Person in den göttlichen Pantheon ein. Lovecraft nun spielt mit der Idee, einen gottgleichen, mysteriösen jungen Mann im England des 19. oder 20. Jahrh…
 
An dieser Geschichte scheiden sich die Geister: Die einen halten Herbert West – Reanimator für eine krass überzeichnete Horror-Story, ja sogar von einer Parodie ist die Rede. Die anderen (so wie wir) halten ziemlich viel von den bizarren Episoden des Herbert West und seines Assistenten. Nicht zu übersehen ist die philosophische Grundüberlegung der …
 
Nach der Arkham-Insiders-Sommerpause wird es mal wieder Zeit für … ein Interview! Diesmal haben wir Blante in unser virtuelles Studio eingeladen: Blante betreibt einen YouTube-Kanal, auf dem er hauptsächlich die Animationsserie Die drei Tintenkleckse veröffentlicht. Die Kleckse bestehen aus Edgar Allan Poe, Stephen King und natürlich H. P. Lovecraf…
 
Jeder mit dem Cthulhu-Mythos Vertraute kennt den Namen Azathoth: Azathoth, der Dämonen-Sultan, das nukleare Chaos, der blinde, idiotische Gott usw. Vergleichsweise unbekannt geblieben ist dagegen das gleichnamige Fragment, das Lovecraft im Sommer 1922 verfasst hat – und das über die ersten 480 Wörter nie hinausgekommen ist. Zu diesem Zeitpunkt konn…
 
Erstaunlicherweise gehört The Music of Erich Zann (Die Musik des Erich Zann) zu den wenigen Geschichten, für die ihr Autor stets etwas übrig hatte. Und wir wissen, wie selbstkritisch H. P. Lovecraft im Allgemeinen war. Die Story weiß freilich auch durch die Bank hinweg zu gefallen: Wir haben ein interessantes Setting, eine spannende Figurenkonstell…
 
Barzai der Weise verfolgt einen ehrgeizigen Plan: Gemeinsam mit seinem Schüler Atal will er den Gipfel des Hatheg-Kla – des höchsten Berges – ersteigen, um die Götter der Erde tanzen zu sehen. Doch nicht umsonst haben die Bewohner der umliegenden Ortschaften die beiden Gipfelstürmer vor dem Aufstieg gewarnt. Denn auf dem Hatheg-Kla tummeln sich nic…
 
An 4 Abenden, von Januar bis April 2019, fand im LWL-Museum für Archäologie in Herne eine Lesereihe mit Geschichten des Großmeisters des kosmischen Horrors – Howard Phillips Lovecraft – statt. Von Anfang an hatte die Deutsche Lovecraft Gesellschaft (dLG) das Event mit großem Interesse verfolgt und bereits im Vorfeld Kontakt zu den Verantwortlichen …
 
Der Außenseiter (The Outsider) – immer wieder haben Fans und Forscher Lovecraft selbst mit dem vielsagenden Titel einer seiner bekanntesten Kurzgeschichten in Verbindung gebracht. Dies führte nicht selten dazu, dass der Text quasi autobiografisch gelesen wurde. Und richtig hat Lovecraft sich bisweilen auch als Außenseiter stilisiert (entsprechende …
 
Ein schauriges Moor, eine steinalte Ruine, ein verfallenes Schloss … die 1921 verfasste Story The Moon-Bog (Das Mondmoor) strotzt nicht gerade vor einfallsreichen Schauplätzen. Noch dazu sind diese gotischen Requisiten in Irland verortet; ein Land, zu dem Lovecraft keinen Bezug hatte und dessen souveräne Tendenzen er – der treue Untertan des britis…
 
Nachdem wir in den letzten Folgen durchaus schon am typisch lovecraftschen Horror gekratzt haben, geht es diesmal wieder beschaulicher zu. Mit The Quest of Iranon (Iranons Suche) schlägt Lovecraft ruhigere Töne an und erzählt uns eine traurige Künstlergeschichte von mangelnder Anerkennung und grenzenloser Sehnsucht. Motive, Setting und der Ton der …
 
Die vorliegende Sonderfolge ist wieder einmal ein klein wenig länger ausgefallen als üblich. Das ist allerdings kein Wunder, denn wir widmen uns diesmal einem zentralen Bestandteil des „Cthulhu-Mythos“: Dem verrückten Araber Abdul Alhazred und seinem verderblichen Buch, dem Necronomicon bzw. auf Arabisch „Al Azif“. Über Entstehung und Vorkommen die…
 
„Meine Ängste bezogen sich in Wirklichkeit mehr auf die Vergangenheit, denn auf die Zukunft.“ (Übersetzung: Charlotte Gräfin von Klinckowstroem) – Dieser Satz, den Lovecraft seinem Protagonisten in Die namenlose Stadt (The nameless City) in den Mund legt, bringt das abseitige Grauen der Story auf den Punkt. In bisher unerreichter Weise konzentriert…
 
Das Ende 1920/Anfang 1921 verfasste Prosagedicht Ex Oblivione gehört sicherlich zu den unbekanntesten Texten aus Lovecrafts Feder. Es ist zum einen außerordentlich kurz, zum anderen sehr interpretationsfreudig und nicht zuletzt gibt es so gut wie keine Sekundärliteratur dazu. Also blieb uns nichts anderes übrig, als uns selbst die Köpfe zu zerbrech…
 
Mit der im Winter 1920 verfassten Story The Picture in the House (Das Bild im Haus) entwirft Lovecraft erstmals seine eigene, neuenglische Geografie, – auch bekannt als Lovecraft Country. Hier hören wir zuerst vom Tal des Miskatonic und der Stadt Arkham. Ja man kann sagen, er versucht hier erstmals, eine dezidiert nordamerikanische Horrorgeschichte…
 
Eine Weihnachtsfolge 2018 war uns nicht genug. Für dieses Jahr haben wir uns daher etwas Besonderes einfallen lassen. Wir haben Johannes (mit dem wir im Gespräch den offiziellen Weihnachtspodcast, Folge 116, bestreiten) gebeten, einen Text von Mirko einzulesen: Wie Howard Phillips Lovecraft Weihnachten feierte. So hat dieser Essay, der interessante…
 
Loading …

Quick Reference Guide

Copyright 2021 | Sitemap | Privacy Policy | Terms of Service
Google login Twitter login Classic login